Umbau

Bild im Wald DRK Klinik
Kopfgrafik des DRK Altenpflegeheims

Baubeschreibung

Umbau des DRK Altenpflegeheims Kaufungen Nachdem der hessische Sozialminister Stefan Grüttner den Förderbescheid der Landesregierung in unserem Hause übergeben hatte, konnte endlich mit der lang geplanten Umbaumaßnahme des Bestandsgebäudes begonnen werden. Mit einem Baukostenvolumen in Höhe von ca. 5,7 Millionen Euro werden hier unter anderem Zweitbettzimmer zu Einbettzimmern umgebaut. Darüber hinaus wurde der Haupteingang von der Südseite auf die Nordseite verlegt, um damit eine einheitliche Erschließungssituation mit der DRK Klinik zur erreichen. Ferner werden bauliche Voraussetzungen geschaffen, um künftig auch im Altbau die Pflege und Betreuung unserer Bewohnerinnen und Bewohner nach dem Wohngruppenkonzept durchzuführen. Durch einen neuen Aufzug wurde der Altbau mit dem bereits im ersten Bauabschnitt entstandenen Neubau verbunden. Es entsteht eine Einrichtung, die mit ihren baulichen Voraussetzungen modernsten altenpflegerischen Konzepten gerecht wird. Nach Abschluss der Baumaßnahmen stehen 94 Heimplätze in insgesamt 10 Wohngruppen für je 9. bzw. 10 Personen zur Verfügung. Im Altbau werden dann 6 Wohngruppen für jeweils 9 Bewohnerinnen/Bewohner auf drei Etagen entstehen.  Der Wohnbereich „Dachgeschoss“ wird geschlossen. Da diese Umbaumaßnahme im laufenden Betrieb stattfindet, wurde die Gesamtmaßnahme in drei Bauabschnitte gegliedert, von denen der erste im April dieses Jahres beendet wurde. Dieser betraf den Ostflügel des Bestandsgebäudes. Hier entstand der neue Haupteingang sowie die neuen Verwaltungs- und Funktionsräume. Im Zuge dieses ersten Bauabschnitts wurde ein Aufzug eingebaut, der Neu- und Altbau über alle Etagen behindertengerecht miteinander verbindet. Zurzeit läuft der zweite Bauabschnitt, der voraussichtlich bis Ende dieses Jahres dauern wird. Hier erfolgt der Umbau des Westflügels. Dort, wo sich vorher der Haupteingang, die Verwaltung und der Mehrzweckraum befanden, wird ebenfalls eine Wohngruppe für 9 Bewohnerinnen und Bewohner entstehen. Der dritte Bauabschnitt, der voraussichtlich im Herbst 2012 beginnt, umfasst die Arbeiten im Mitteltrakt. Die Gesamtmaßnahme wird voraussichtlich im Oktober 2013 beendet sein. Wir gehen davon aus, dass Beeinträchtigungen im Tagesablauf sowie Belastungen für Bewohner und Mitarbeiter während der Bauphase nicht auszuschließen sind. So wird es z.B. unvermeidlich sein, dass Bewohnerinnen und Bewohner vorübergehend in andere Zimmer umziehen müssen, wenn ihr jetziger Wohnbereich von der Baumaßnahme betroffen ist. Es kann auch vorkommen, dass Bewohner, die eigentlich ein Einzelzimmer bewohnen, zeitweise in einem Doppelzimmer versorgt werden müssen! Für diese Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis und bieten für die Dauer der Einschränkung der Wohnqualität eine Entgeltreduzierung an. Die gesondert berechenbaren Investitionskosten werden für die betroffenen Personen um 25 % gesenkt, die Verrechnung erfolgt jeweils mit der Abrechnung im Folgemonat. Eine gezielte personenbezogene Planung erfolgt selbstverständlich rechtzeitig mit den Bewohnern bzw. den Angehörigen oder gesetzlichen Betreuern. Wir werden entsprechende Maßnahme einleiten, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

 

Umbau im Westflügel abgeschlossen

Nach mehr als 14 Monaten Bauzeit, konnte Mitte Juni der Umbau des Westflügels abgeschlossen werden.

Der bisherige „80er-Jahre-Charme“ ist einem modernen und anspruchsvollen Wohnambiente gewichen. Auf 3 Etagen wurden aus dem Bestand kleine Wohngruppen für jeweils 9 Personen geschaffen. In jeder Wohngruppe befinden sich ein großzügiges Doppelzimmer, ein Zwei-Zimmer-Appartement und 5 Einzelzimmern. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad mit bodengleicher Dusche, Waschbecken und WC. Telefon-, Fernseh- und Internetanschluss sind ebenso Standard, wie eine eigene Türklingel und ein Briefkasten. Diese Details sorgen zusammen mit der geschmackvollen Möblierung und der harmonischen Farbgestaltung für eine private und wohnliche Atmosphäre.

Für gemeinsame Aktivitäten sowie die Einnahme der Mahlzeiten stehen geräumige und funktional ausgestattete Wohnküchen zu Verfügung. Zwei dieser Wohnküchen verfügen zudem über einen großen, überdachten Balkon. Dienstzimmer, Lager- und Funktionsräume runden das räumliche Angebot ab. Im nächsten Bauabschnitt folgt noch ein Wohnzimmer / eine „gute Stube“.

Ein neuer Aufzug mit Sprachansage sorgt dafür, dass alle Etagen behindertengerecht erreichbar sind.

Die Bewohnerinnen und Bewohner aus dem „Mitteltrakt“ sind nach und nach in die neuen Wohngruppen eingezogen und fühlen sich sichtlich wohl.

Im nun folgenden 3. Bauabschnitt, wird der „Mitteltrakt“ analog zum Westflügel umgebaut. Auch hier entsteht auf jeder Etage eine kleine Wohngruppe, in der jeweils 9 Personen ein neues Zuhause finden werden. Da hier sehr umfangreich in den Bestand eingegriffen werden muss, rechnen wir mit einer Bauzeit von ca. 18 Monaten.

 

Umbau im Mitteltrakt abgeschlossen

Egal wie man es nennt:  ES IST VOLLBRACHT !!

Nach über 4 Jahren Umbau im laufenden Betrieb haben die Bewohnerinnen und Bewohner nun endlich ihr „neues zuhause“ bezogen. Im Mitteltrakt sind jetzt weitere 27 Einzelzimmer (teilweise mit Balkon) entstanden, die alle über einen eigenen Briefkasten und eine Türklingel verfügen – wie zuhause !

Es war ganz schön was los in den letzten Wochen. Über 30 Personen sind in andere Zimmer umgezogen und teilweise immer noch damit beschäftigt, sich gemütlich einzurichten. Neue Küchen, Wohn-, und Badezimmer, Terrassen usw. sind entstanden und müssen in der nächsten Zeit erst „eingelebt“ werden.

Unser Haus beherbergt nun 10 kleine, familiäre Wohngruppen (plus die 2 Wohngruppen im Haus „Sophie-Henschel-Weg 14“), von denen sich immer 2 nebeneinander auf einer Etage befinden. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner leben jetzt in folgenden Bereichen:


Wohngruppe „Kastanienweg“

Neubau, Erdgeschoss, 1 Doppel-, 18 Einzelzimmer


Wohngruppe „Ahornweg“

Neubau, 1. Obergeschoss, 1 Doppel-, 18 Einzelzimmer


Wohngruppe „Tulpenallee“

Altbau, Erdgeschoss, 1 Doppel-, 14 Einzel-, 1 Familienzimmer (2 nebeneinander liegende Einzelzimmer mit eigenem Vorflur und gemeinsamen Bad – ideal für Ehepaare)


Wohngruppe „Kornblumenallee“

Altbau, 1. Obergeschoss, 1 Doppel-, 14 Einzel-, 1 Familienzimmer


Wohngruppe „Rosenallee“

Altbau, 2. Obergeschoss, 1 Doppel-, 14 Einzel-, 1 Familienzimmer


Im Dachgeschoss entstand eine stationäre Hausgemeinschaft, in der 12 Bewohner in einer Art „Senioren-WG“ zusammen leben. Sie versorgen sich mit Unterstützung der Mitarbeiter weitestgehend selbst. Hier wird gemeinsam gekocht, gebacken, Wäsche gewaschen und all die Dinge erledigt, die in einem „normalen Haushalt“ so anfallen. Eigene, liebgewonnene Möbelstücke und Haustiere können nach Absprache gern in allen Bereichen mitgebracht werden.

Des Weiteren gibt es hier ein neues „Frisierstübchen“, einen PC-Schulungsraum, einen Pausen- / Sozialraum sowie ein Gästezimmer (z.B. für Angehörige).



Der Park

Im Südpark wurden neue Grünflächen geschaffen, Spazierwege (die im Dunkeln sogar beleuchtet sind!) sowie schattige Ruhe- und Erholungszonen angelegt. Diverse Bänke und Sitzmöbel laden zum Verweilen ein. Wir haben über 400 neue Pflanzen in einen Steingarten eingesetzt und es gibt sogar eine Außenschachanlage.


 

Logo Deutes Rotes Kreuz
Schriftgröße
Aktuell

Zissel

im Altenpflegeheim

Musikalischer Frühschoppen

Am Sonntag, den 02. Juli, hatten wir für Bewohner und Gäste etwas besonders geplant:

Ein Prosit auf die Gesundheit

Am 15. März ...